Über die Türen

Mit der Tür beginnt Ihr Zuhause

MDF-Innentüren
Alles, was Sie über Innentüren wissen wollten

So wählen Sie Innentüren

Innentüren – Wählen Sie die richtige!

Innentüren können viel über ihre Besitzer aussagen. Zum Beispiel über ihre ästhetischen Vorlieben, ihren Status und sogar ihren Charakter. Schließlich sind die Innentüren das erste, was wir sehen, wenn wir einen neuen Raum betreten. Aus diesem Grund sollte die Auswahl nicht voreilig getroffen werden und vor allem sollte sich der Preis nicht am niedrigsten Niveau orientieren.

Die Herstellung von Innentüren ist heute eine große Industrie. Die Zeiten, in denen Innentüren nur aus Holz oder Sperrholz hergestellt wurden, sind längst passé, denn heute verwendet ein Hersteller von Innentüren auch Produktionsglas, Glasfaser, Polymere und Metall. Innentüren werden bedingt in vier Kategorien unterteilt:

– Innentüren aus Mauerwerk,
– Furnierte Innentüren,
– Innentüren aus einer Reihe von Holzfeilen und
– Innentüren mit ökologischem Baumwollbezug.

Innentüren – Die klassische Option

Die klassische Option sind natürlich hölzerne Innentüren, weil russische Handwerker stets den Holzwald dafür genutzt haben. Das bislang beliebteste und haltbarste Material ist die Eiche. Leider werden natürliche Materialien heutzutage immer teurer und nicht jeder kann es sich leisten, eine interne Eichentür zu kaufen. MDF-beschichtete Innentüren sind die optimale Lösung dafür.

Wenn Sie ein geborener Ästhet sind oder vor allem Qualität schätzen, dann ist dies eindeutig Ihre Wahl. Es ist jedoch wichtig, keinen Fehler mit dem Hersteller zu machen. Jeder Verkäufer von Innentüren wird Ihnen sagen, dass seine Innentüren die langlebigsten und im Allgemeinen die umweltfreundlichsten sind. Dies gilt jedoch nur, wenn das vorgeschlagene Produkt die entsprechenden Kriterien erfüllt. Bitten Sie den Verkäufer immer, Ihnen Qualitätszertifikate vorzulegen, was Begleitdokumente sind, die alle renommierten Hersteller von Innentüren auf Nachfrage vorweisen müssen.

Innentüren – Achtung an den Hersteller!

Viele kleine und skrupellose Hersteller von Innentüren handeln oft fahrlässig, damit sie die Produktionstechnologie der Innentüren retten, verletzen diese aber meist unwissentlich. Dies ist zumindest unpraktisch und eine solche Tür wird nicht lange halten. Um die Kosten für Türblätter zu senken, verwenden unachtsame Meister billige, minderwertige Lacke und Kleber. Diese können chemische Elemente enthalten, die verdunsten und allergische Reaktionen sowie Atemwegserkrankungen verursachen können.

 

Innentüren –  Kategorien

Ein normaler Wunsch für jeden ist es, sein Zuhause oder Büro im Gegensatz zu anderen einzigartig zu gestalten. Für die Umsetzung von Designideen stehen heute viele Baumaterialien und Innenelemente zur Verfügung, so auch bei Innentüren. Moderne Hersteller von Innentüren haben sich längst von limitierten Vorlagen entfernt und bieten Kunden heute viele Varianten von Auswahlmöglichkeiten an. Innentüren werden je nach Designmerkmalen in fünf Kategorien unterteilt:

– Innentüren mit Scharnieren,
– Türfächer,
– Falttüren,
– Ställe und
– Ausgleichstüren.

Innentüren – Das klassische Modell

Das klassische Modell sind ausgewogene Innentüren. Diese Art ist in drei Unterkategorien unterteilt: Muschel, eineinhalb und ein einziges gemeinsames Blatt. Sie können sich in verschiedene Richtungen öffnen, was sehr praktisch ist. Sie stellen Schwingtüren aus natürlichen Materialien (Massivholz oder Set), MDF-Platten, Glas und Kunststoff her. Empfehlenswert sind häufig Innentüren aus Holz oder Furnier (MDF) für Wohnräume, da sie umweltfreundlicher und nachhaltiger sind.

Der Cup Cup wurde erst vor kurzem populär. Er ist ideal dafür, wenn Räumlichkeiten benötigt werden, um beispielsweise die Küche vom Wohnzimmer zu trennen. Schiebetüren werden in zwei Kategorien unterteilt: Schiebetüren (bestehend aus zwei Flügeln) und Schalthebel (ein Blatt). Sie können mit einem Gewinde, taub oder mit Fenstern versehen sein. Die Türen können oben, unten und an zwei Führungen befestigt werden. Befindet sich nur eine Führung im Befestigungselement, kann sich die Tür bei Lüftungsströmen verbiegen. Die Montage auf beiden Schienen ist stabiler, obwohl in diesem Fall ein „Füllen” nicht vermieden werden kann. Falls gewünscht, kann es im Boden „ertrinken”.

Faltbare Innentüren

Faltbare Innentüren sind die ideale Lösung für kleine Wohnungen, bei denen Platz gespart werden muss, man sich aber die teurere Option (Schiebetüren) nicht leisten kann. Diese Art von Tür ist in zwei Kategorien unterteilt: „Buch” und „Akkordeon”. Die erste besteht aus zwei Ventilen als Bus (Buch) und die zweite – von drei oder mehr gefalteten Türklappen – ähnelt einem Waschbrett (Akkordeon). Zum Aufhellen der Türen wird der Kunststoff als Material für die Herstellung verwendet.

Bisher wurden Ställe nur in Ställen installiert. Daher der Name. In den westlichen Ländern wird diese Art von Tür oft in Häusern platziert. Dies sind gewöhnliche Türen aus Holz, die in zwei Teile geteilt sind. Sie können separat geöffnet werden. Stabile Türen sind unersetzlich, wenn sich ein Kind im Haus befindet. Wenn Sie beispielsweise eine Tür am Eingang zur Küche anbringen, kann die Mutter das Abendessen kochen und über die offene Schärpe mit dem Kind sprechen. Ein verschlossenes unteres Blatt erlaubt dem Kind nicht, die Küche zu betreten. Holz und MDF werden als Material für die Ställe verwendet, selten Plastik.

Innennutzung – Balance

Um zu verstehen, was eine Schwingtür ist, denken Sie einfach an eine westliche. Solche Türen wurden oft in Tavernen platziert. Die Mode für Pendeltüren ist heute in Russland angekommen. Solche Türen sind heute nicht nur in Restaurants, Bars und U-Bahnen zu sehen, sondern auch in Wohnwohnungen. Schwingtüren – eine Art vertrautes Schwingen. Sie können sich in jede Richtung öffnen. Diese Eigenschaft der Türen ist auch sehr für Haustiere geeignet. Oft bestehen diese Türen aus Holz oder MDF. Der Kauf in einem normalen Baustofflager ist nicht einfach. Daher ist es besser, einen Einzelauftrag für die Herstellung solcher Türen zu erteilen.

Der Innenraum ist harmonisch – alle gleichzeitig sichtbaren Türen sollten gleich sein. Um den Brandschutz zu gewährleisten, müssen alle Türen von außerhalb des Raums geöffnet werden.

Arten von Innentüren

Innentüren – Kategorien!

Ein normaler Wunsch für jeden ist es, Ihr Zuhause oder Büro im Gegensatz zu anderen einzigartig zu machen. Für die Umsetzung von Designideen stehen heute viele Baumaterialien und Innenelemente zur Verfügung. Wie Innentüren. Nimm wenigstens die Tür. Moderne Hersteller von Innentüren haben sich längst von der Vorlage entfernt und bieten Kunden viele Varianten dieses Produkts. Innentüren werden je nach Designmerkmalen in fünf Kategorien unterteilt:

– Innentüren mit Scharnieren;
– Türfach;
– Falttüren;
– Ställe;
– und die Ausgleichstüren.

Innentüren – Das klassische Modell!

Das klassische Modell sind ausgewogene Innentüren. Diese Art ist in drei Unterkategorien unterteilt: Muschel, eineinhalb und ein einziges gemeinsames Blatt. Sie können sich in verschiedene Richtungen öffnen, was sehr praktisch ist. Sie stellen Schwingtüren aus natürlichen Materialien (Massivholz oder Set), MDF-Platten, Glas und Kunststoff her. Wählen Sie für Wohnräume häufig Innentüren aus Holz oder Furnier (MDF). Sie sind umweltfreundlicher und nachhaltiger.

Der Cup Cup wurde vor kurzem populär. Es ist ideal, wenn Räumlichkeiten benötigt werden, um beispielsweise die Küche vom Wohnzimmer zu trennen. Schiebetüren werden in zwei Kategorien unterteilt: Schiebetüren (bestehend aus zwei Flügeln) und Schalthebel (ein Blatt). Sie können mit Gewinde versehen, taub oder mit Fenstern versehen sein. Die Türen können oben, unten und an zwei Führungen befestigt werden. Befindet sich nur eine Führung im Befestigungselement, kann sich die Tür bei Lüftungsströmen verbiegen. Die Montage auf den beiden Schienen ist stabiler, obwohl in diesem Fall ein „Füllen“ nicht vermieden werden kann. Falls gewünscht, kann es im Boden „ertrinken“.

Faltbare Innentüren

Faltbare Innentüren – die ideale Lösung für kleine Wohnungen, bei denen Platz gespart werden muss, sich aber die teurere Option (Schiebetüren) nicht leisten kann. Diese Art von Tür ist in zwei Kategorien unterteilt: „Buch“ und „Akkordeon“. Das erste besteht aus zwei Ventilen als Bus, und das zweite – von drei oder mehr gefalteten Türklappen – ähnelt einem Waschbrett. Zum Aufhellen der Türen wird der Kunststoff als Material für die Herstellung verwendet.

Bisher wurden Ställe nur in Ställen installiert. Daher der Name. Im Westen wird diese Art von Tür oft in Häusern platziert. Dies sind gewöhnliche Türen, Holz, das in zwei Teile geteilt ist. Sie können separat geöffnet werden. Stabile Türen sind unersetzlich, wenn sich ein Kind im Haus befindet. Wenn Sie beispielsweise eine Tür am Eingang zur Küche anbringen, kann die Mutter das Abendessen kochen und über die offene Schärpe mit dem Kind sprechen. Ein verschlossenes unteres Blatt erlaubt dem Kind nicht, die Küche zu betreten. Holz und MDF werden als Material für die Ställe verwendet. Selten – Plastik.

Innennutzung – Balance

Um zu verstehen, was eine Schwingtür ist, denken Sie einfach an eine westliche. Solche Türen wurden oft in Tavernen platziert. Die Mode für Pendeltüren ist heute in Russland angekommen. Solche Türen sind heute nicht nur in Restaurants, Bars und U-Bahnen zu sehen, sondern auch in Wohnwohnungen. Schwingtüren – eine Art vertrautes Schwingen. Sie können sich in jede Richtung öffnen. Diese Eigenschaft der Türen ist sehr leidenschaftlich über Haustiere. Oft bestehen diese Türen aus Holz oder MDF. Der Kauf in einem normalen Baustofflager ist nicht einfach. Daher ist es besser, einen Einzelauftrag für die Herstellung solcher Türen zu erteilen.

Welcher Türtyp würde sich nicht entscheiden, das Wichtigste, was Sie brauchen, um sich an ein paar einfache Regeln zu erinnern. Der Innenraum war harmonisch – alle gleichzeitig sichtbaren Türen sollten gleich sein. Um den Brandschutz zu gewährleisten, müssen alle Türen von außerhalb des Raums geöffnet werden.

Herstellung von Innentüren

Innentüren – Materialien

Woraus bestehen Innentüren? Heute ist diese Frage für alle diejenigen relevant, die beschlossen haben, ein Haus oder ein Büro zu bauen bzw. zu renovieren. Nach der Änderung des Innenraums können Sie die Türen nicht mehr ändern. Noch vor zehn Jahren war das Angebot an Innentüren in der heimischen Produktion in Russland, gelinde gesagt, etwas schlecht. In den Filialen waren hauptsächlich ausländische Hersteller von Innentüren vertreten, was sich auf den Produktpreis auswirkte. Nicht jeder konnte es sich leisten, importierte Türen zu kaufen. Heute hat sich die Situation dramatisch verändert. Das Sortiment an Innentüren der Innenproduktion kann auch dem verwirrtesten Kunden gerecht werden. Was bieten uns also die Produzenten?

Innentüren zeichnen sich vor allem durch die Qualität des Türblatts aus. Sie sind daher in zwei Hauptgruppen unterteilt: Naturholztüren und halbfertige Holzprodukte. Innentüren können auch aus Glas oder Kunststoff bestehen, aber diese Modelle haben in Russland noch keine breite Anwendung gefunden. Jede dieser Arten hat ihre Nachteile. Beispielsweise ist Holz sehr hygroskopisch, was während des Betriebs zu Unannehmlichkeiten führen kann. Darüber hinaus kann nicht jeder aufgrund seiner hohen Kosten Naturholztüren kaufen. Daher erfordert die Herstellung von Innentüren die Suche nach neuen Materialien und Technologien. MDF wird heute häufig bei der Herstellung von Türen verwendet. Dieses Material ist dichter und weniger anfällig gegen Umwelteinflüsse.

Wie werden Holztüren hergestellt?

Holztüren bestehen aus geklebtem Tisch. Unter hohem Druck werden die trockenen Holzblöcke in einem Streifen zusammengefügt. Um sicherzustellen, dass die Türen stark sind, werden die Stangen in abwechselnder Richtung der Fasern ausgewählt. Solche Türen sind am umweltfreundlichsten, abgesehen vom Aussehen des Baumes kann kein anderes Material ersetzt werden. Die Türen reißen oder schwellen nicht an, wenn sich die Luftfeuchtigkeit im Raum ändert. Lassen Sie die Schlitze der Flügel und die Paneele sind sicher befestigt.

Innentüren – Was ist MDF?

MDF ist ein Halbzeug aus Universalholz. Es wird aus Holzabfällen hergestellt: Sägemehl und Schrott. All dies zusammen wird zu einer homogenen Masse gemahlen und nach dem Dämpfen und Trocknen des Leims zu einer gleichmäßigen Bahn verarbeitet. Das Plus dieses Materials ist, dass es viel billiger als Holz ist. Darüber hinaus wird MDF bei Änderungen der Luftfeuchtigkeit und Lufttemperatur nicht beeinflusst, was zu einer längeren Haltbarkeit solcher Türen führt. Oben an der Tür ist dieses Halbzeug mit einem Furnier aus Naturholz oder Kunstlaminat überzogen.

Moderne Türen sind leer oder voll. Caracas für hohle Leinwände bestehen hauptsächlich aus billigem Nadelholz, die aus sogenannten „Zellen” aus Pappe hergestellt sind, damit sich die Tür im Laufe der Zeit nicht verformt. Gefüllte Türen anstelle von „Hunderten” aus Pappe, gefüllt mit Spanplatten oder anderen Materialien, erhöhen die Dichte und die Schalldämmungsprodukte.

Außerdem sind alle Innentüren in Fenster unterteilt und taub. Die Außenbeschichtung von Jalousietüren kann glatt, gegossen oder getäfelt sein. Auch für die Außendekoration werden Spiegel, Wurzelabschnitte verschiedener Baumarten, Metall- oder Glaseinlagen, geschnitzte Holzpaneele und Furnierkombinationen verschiedener Holzarten verwendet.

Glastüren sind in Qualität und Haltbarkeit Gehörlosen nicht unterlegen. Darüber hinaus weist modernes Glas gute Festigkeitseigenschaften auf. Es kann farbig, durchsichtig, undurchsichtig sein oder es hat ein Muster. Solche Türen tragen dazu bei, eine zusätzliche Beleuchtung im Raum zu erzeugen.

Einbau von Innentüren

Innentüren – Installation

In welchem Reparaturstadium ist es am besten, Innentüren einzubauen? Diese Frage wird oft von denen gestellt, die zum ersten Mal eine Renovierung eines Hauses oder eines Büros vornehmen. Experten empfehlen, diese Art von Arbeiten zu beginnen, sobald die Installation, die elektrischen Kabel, der Boden und die ebenen Wände installiert werden. Um die Türen perfekt in die Öffnung einzupassen, ist es besser, sie einzubauen, bevor sie gestrichen und abgedeckt werden. Es ist möglich, die Türen am Ende der Reparatur einzubauen, aber in diesem Fall ist es möglich, die Wände des Raums zu beschädigen.

Beim Kauf von Innen- oder Großhandelstüren ist zu beachten, dass zunächst alle diese in Lagern gelagert werden, die sich für die Leinwand nicht immer von der idealen Lufttemperatur und Luftfeuchtigkeit unterscheiden. Lassen Sie die Türen daher nach dem Kauf 3-4 Tage im Haus, wo sie weiterhin „leben”. Das Türblatt muss an die Umgebungsbedingungen angepasst werden. Gleiches gilt für Türrahmen. In der Produktion werden sie oft getrocknet. Daher ist es meist sinnvoll, sie sozusagen eine Woche lang in einem Reinraum zu lassen, um sie zu trocknen.

Auch ohne Erfahrung ist es realistisch, die Türen selbst einbauen zu können. Darüber hinaus ist es nicht schwierig, eine detaillierte Beschreibung dafür im Internet zu finden. Es gibt jedoch viele Nuancen, wie zum Beispiel die Tatsache, dass auf den ersten Blick unsichtbare Einbaufehler beim Öffnen der Türen „seitlich herauskommen” können. Damit Türen sich richtig öffnen und schließen lassen und auch nicht karren, ist es doch immer ratsam, sich dafür an einen Spezialisten zu wenden.

Innentüren – Zubehör

Beim Kauf von Innentüren beim Hersteller sollten Sie besonders auf die Auswahl des Zubehörs achten. Innentüren bestehen schließlich nicht aus einer Tür und einer Box. Locken, Griffe und Ornamente sind ebenfalls erforderlich. All dies sollte in einem einzigen Stil und Farbschema ausgewählt werden.
Sparen Sie nicht bei Scharnieren. Sie müssen aus Qualitätsstahl sein und über Zertifikate verfügen, die dies bestätigen. Türscharniere können extern oder intern sein. Letztere – sind erst vor kurzem auf den Markt gekommen und sollen den Effekt einer „unsichtbaren Stütze” für die Innentür erzeugen.

Innentüren „auf Schaum” oder „durch Befestigen” einbauen?

Es gibt eine Hauptmethode für den Einbau von Innentüren: durch eine „Schaum”-Befestigung.

Praktisch alle Türen der sogenannten Economy Class sind an der Lochbefestigung des Schraubkastens angebracht. Diese Methode ermöglicht es, die Türeinheit millimetergenau auf die Box einzustellen, die um das bereits hängende Türblatt montiert ist. Der mühsamste Teil der Arbeit bei dieser Methode ist die Messung der Vertikalität des Türblatts. Die meisten Türen in unseren Apartments sind alles andere als rechteckig und die Wände haben oft eine kleine Neigung. Daher ist es erforderlich, die Scharnier zu schmieren, um die Vertikalität der Notwendigkeit zu bestimmen. Wenn die Tür fest bleibt, wurde sie korrekt eingebaut.

Um die Tür „auf dem Schaum” einzubauen, wird die Box auf dem Boden gesammelt und dann zusammen mit dem Türblatt mit Hilfe von Federn in die Öffnung eingesetzt. Die gebildeten Risse sind mit Polyurethanschaum gefüllt, der sich ausdehnt und alle Lücken füllt. Dies ist eine ziemlich demokratische und schnelle Möglichkeit, Innentüren einzubauen. Es ist jedoch zu beachten, dass Schaum eine aggressive Chemikalie ist, die bei Berührung die Türabdeckung beschädigen kann. Außerdem kann der Schaum sein Volumen bei Änderungen der Luftfeuchtigkeit ändern, von wo aus die Tür „führt”.

Und ein paar Worte noch zum Schluss. Innentüren halten länger, wenn nur Spezialwerkzeuge zur Reinigung verwendet werden, z. B. beim Polieren. Am besten waschen Sie die Türen mit einem weichen Schwamm und einer Waschseifenlösung (72%).

Wartung der Innentür

Innentüren erfordern wie jedes andere Möbelstück im Haus sorgfältige Pflege. Damit sie länger halten, müssen einfache Empfehlungen befolgt werden, von der Lieferung und dem Einbau bis zum Schließen der Türen.

Innentüren – Einbau

Nach der Lieferung der Türen ist es vor dem Einbau notwendig, sie zu akklimatisieren. Dieses Verfahren ist zu keiner Jahreszeit überflüssig, aber besonders im Winter wichtig. Die Herstellung von Türen ist ein komplexer und sorgfältiger Prozess, bei dem das Holz auf besondere Weise getrocknet wird. Während der Lagerung und auch beim Transport kann die Türfolie jedoch überschüssige Feuchtigkeit aufnehmen. Lassen Sie sie daher vor dem Einbau eine Woche lang trocknen.

Wenn Sie die Türen lange vor dem Einbau aufbewahren müssen, entfernen Sie am besten die Verpackung des Herstellers nicht. Stellen Sie die Türblätter nicht in die Nähe von Heizungen, starken Luftströmungen und Feuchtigkeitsquellen auf. All dies schützt sie vor Verformung und mechanischer Beschädigung.

Löcher zum Einsetzen von Schlössern und Scharnieren müssen unmittelbar nach der Herstellung behandelt werden, damit keine Feuchtigkeit und andere Fremdstoffe in die Klinge gelangen. Es ist nicht erforderlich, die Innentüren zu Beginn der Renovierungsarbeiten einzubauen, da das Tuch Feuchtigkeit aufnimmt und gut riecht. Es ist besser, dies nach dem Nivellieren und Fertigstellen der Decken, dem Verlegen des Bodens, der Fliesen und dem Kleben der Tapete zu tun.

Pflege

Während des Betriebs ist es unmöglich, die Innentüren vor äußeren Einflüssen zu schützen, denn durch den Staub werden sie auch schmutzig. Es wird auch nicht empfohlen, die Türen mit herkömmlichen Mitteln zu waschen, da in ihrer Zusammensetzung Schleifelemente vorhanden sein können, die die Oberfläche des Stoffes beschädigen können. Wie sollen die Türen gewaschen werden?

Innentüren – Methode eins

Entfernen Sie fast jeden Schmutz mit Wasser und Alkohol von der Oberfläche des Türblatts. Dazu müssen Sie 20 g Alkohol in einem Glas warmen Wasser auflösen. Trocknen Sie die Tür zuerst mit einem Staubtuch und entfernen Sie dann die Flecken mit einem Schwamm, der mit dieser Lösung angefeuchtet wurde. Nach dem Eingriff muss die Tür abgewischt werden.

Innentüren – Methode Zwei

Wenn es keinen reinen Alkohol im Haus gibt, verzweifeln Sie nicht. Es ist auch möglich, Innentüren mit normaler Haushaltsseife zu reinigen. Nur in diesem Fall sollten Sie eine 72%ige Seife ohne Bleichmittel, Aromen und Geschmacksstoffe verwenden. Dieses Waschmittel sieht sehr unattraktiv aus, ist jedoch das sicherste. Es besteht aus natürlichen Bestandteilen, die die Oberfläche des Türblatts und übrigens die Haut der Hände nicht beschädigen. Sie können eine Seifenlösung vorbereiten oder einfach einen Schwamm einseifen und die Tür abwischen. Nach dem Eingriff sollte die Tür mit einem feuchten Tuch gereinigt werden.

Für Innentüren mit Lackfarbe

Bei Türen mit Abdecklack ist es besser, darauf zu achten, mit Hilfe spezieller Mittel, z. B. beim Polieren, zu reinigen. Diese helfen, Schmutz zu entfernen und lassen Scheidungen nicht trüb werden.
Aufgrund mechanischer Beschädigungen können auch bei lackierten Beschichtungen Kratzer und Risse auftreten. Dies ist auch einfach zu Hause einzurichten. Dazu muss der beschädigte Bereich mit einem feinen Schleifpapier „gebrochen” werden. Dann ein Polierwachs darauf auftragen und gut einreiben.

Innentüren – Eine interessante Tatsache

Im Laufe der Zeit ändern die Türen ihre Farbe! Dies ist auf Sonneneinstrahlung zurückzuführen. Besonders wenn sich die Tür gegenüber dem Südfenster befindet. Je länger die Vorderseite der Tür dem Sonnenlicht ausgesetzt ist, desto schneller kann es dunkel oder hell werden. Und bei der Herstellung von Türen (insbesondere der Qualität der geleisteten Arbeit und den Techniken, mit denen Meister das Türblatt bemalen) kann das leider nicht verhindert werden. Dafür verantwortlich ist Lignin. Diese Substanz ist in jedem Holz enthalten und kann ihre Farbe ändern, wenn sie ultraviolettem Licht ausgesetzt wird.

Woraus bestehen diese Innentüren?

Innentüren enstehen aus einem komplexen Mechanismus, bei dem jedes Teil eine wichtige und integrale Funktion hat. Die Auswahl von Türen ohne Kenntnis ihres Designs und ihrer Funktionsweise ist wie ein zufälliger Kauf. Daher schadet es nicht, sich vor dem Kauf mit den Grundlagen von Innentüren vertraut zu machen.

Innentüren – Türöffnung

Dieses Loch in der Wand, in dem sich die Innentür befindet. Die Türöffnungen haben unterschiedliche Breiten und Tiefen, mit und ohne Viertel. Idealerweise sollte die Tür eine rechteckige Form haben. Aber in den meisten unserer Wohnungen ist die Situation alles andere als ideal. Bevor Sie nach Türen suchen, müssen Sie die Öffnung messen. Dies hilft Ihnen bei der Auswahl des richtigen Stoffes und des richtigen Zubehörs.

Es ist auch wichtig zu bestimmen, wie und in welche Richtung sich die Tür öffnet und ob zusätzliches Zubehör (Schlösser, Begrenzer und Türschlösser) benötigt wird.

Innentüren – Türschloss

Die Türeinheit ist eine vorgefertigte Struktur, die aus einem Türrahmen besteht, der an den Leinenscharnieren und den dazugehörigen Beschlägen hängt.

Der Türrahmen in dieser Konstruktion dient als Hauptstützelement. Mit seiner Hilfe wird das Türblatt in der Membran fixiert. Es gibt verschiedene Arten von Türrahmen. Besonders diejenigen, die eine niedrigere Schwelle haben und ohne diese. Der Türrahmen mit der Schwelle kann die Türbremse beim Öffnen länger halten und die Bildung von Luftströmen verhindern sowie für Geräusch- und Wärmeisolierung sorgen.

Verwenden Sie den zusätzlichen Balken, um die Tiefe des Türrahmens zu erhöhen. Es ist kein tragendes Element der Türstruktur.

Auch hochwertige Innentüren des Herstellers können abgedeckt werden. Dies ist das Bindungselement des Türblatts, das den Raum im Vorraum verschließen soll. Am häufigsten befindet sich dieses Element jedoch an den Vordertüren.

Befestigen Sie den Türblock sicher im Öffnungsloch des Befestigungsstichs. Es gibt verschiedene Montagetechnologien: „auf Schaum” und das sogenannte „durch Befestigen” mit Schrauben. Insbesondere die „Schaum”-Installationsmethode ist eine der schnellsten. Dazu wird der Türrahmen auf dem Boden gesammelt und in die mit Federn befestigte Öffnung gelegt. Der zwischen der Öffnung und der Box verbleibende Raum ist mit einem Montageschaum gefüllt. Economy Class-Türen werden häufig mit der Befestigungsmethode installiert. Diese Methode dauert länger, da sehr genaue Vormessungen erforderlich sind.

Innentüren – TRIM

Um die Montagenaht zu verbergen, müssen Sie schneiden. Hierbei handelt es sich um flache Dekorplatten, die auf beiden Seiten der Öffnungsfugen und des Türrahmens angebracht sind.

In einigen Fällen ist es auch erforderlich, Bänder zu verwenden. Es ist auch ein dekoratives Element, das die Lücke zwischen den Türblättern abdeckt (für zweistöckige Holzklötze).

Innentüren – Zubehör

Die Türproduktion beschränkt sich nicht nur auf das Türblatt und die Box. Damit die Tür richtig funktioniert, werden Möbel benötigt. Es umfasst Scharniere, Griffe, Schlösser, Schlösser, Schrauben, Rückhaltesysteme und Lüftungsgitter. Idealerweise sollten die Armaturen harmonisch zum Innenraum passen und keine übermäßige Aufmerksamkeit erregen. Alle Armaturen werden im gleichen Stil und in der gleichen Farbe ausgewählt.

Innentüren schieben

Das Set zum Einbau von Schiebetüren im Innenraum unterscheidet sich vom Standard. Es enthält: ein Türblatt, eine Box, Führungen und einen speziellen Mechanismus, der das Gleiten der Tür entlang der Schienen gewährleistet. Dieser Mechanismus umfasst die untere und obere Führung sowie einen speziellen Rollenwagen.
Für die Installation von Innentüren benötigen Sie außerdem eine spezielle Dichtung – einen Stecker, der an der Wand befestigt ist, und einen Anschlag am Boden. Sie bestimmen die Bewegungsgrenzen des Türblatts.

Was Sie über Möbel an einer Innentür wissen müssen

Innentüren – Zubehör

Der Zeitpunkt und die Qualität des Betriebs von Innentüren hängen weitgehend von der Hardware ab. Dezente Augenscharniere, Schlösser und Einschränkungen, die für die Verwendung und Zuverlässigkeit verantwortlich sind, und der ursprüngliche Griff können beispielsweise durch das Design des Türblatts hervorgehoben werden und den Innenraum ergänzen. Herstellern von Innentüren wird häufig geraten, keine Möbel einzusparen. Schließlich verformt sich selbst die Eichentür von höchster Qualität, verbiegt sich und verliert ihr hochwertiges Aussehen, wenn sie auf der billigen Schlaufe installiert wird. Wie können Sie sich nicht in der Fülle an modernem Zubehör verlieren und genau das auswählen, was Sie für dem Einbau einer bestimmten Innentür benötigen?

Scharniere für Innentüren

Bei diesem Element wird das Türblatt am Türrahmen befestigt.

Diese sind:
– abnehmbar,
– unteilbar,
– links,
– ja,
– mit Scharnieren und
– aufgeschmissen.

Bei der Auswahl der Innentürscharniere ist es wichtig, mehrere Faktoren zu berücksichtigen. Zum Beispiel das Gewicht des Türblatts. Wenn dies eine massive Eichentür ist, können zwei Schlaufen davon nicht halten. Es lohnt sich, auf die Qualitätszertifikate und das Etikett dieses Produkts zu achten. Ein bestimmter Hersteller und das Material, aus dem die Schlaufe besteht, müssen angegeben werden. Idealerweise sollte es Stahl oder Messing sein. Und es ist besser, Stahlscharnieren Vorrang einzuräumen – sie nutzen sich praktisch nicht ab.

Beim Kauf von Innentürscharnieren ist zu beachten, dass Sie die Tür entfernen müssen. Wenn zu Hause oder im Büro die geplanten Möbel repariert oder renoviert werden, ist es besser, das abnehmbare Scharnier zu bevorzugen. Von ihnen kann die Tür leicht entfernt werden, indem die Leinwand angehoben und beiseite gelegt wird.

Innentüren – Griffe

Im Gegensatz zu Scharnieren müssen Türgriffe neben der Qualität ein ansehnliches Aussehen haben. Denn neben seiner direkten funktionalen Verantwortung (beim Öffnen, Schließen und Verriegeln der Tür) spielt sie eine wichtige Rolle bei der Innenausstattung des Türblatts. Heute bieten Möbelzubehörhersteller viele Arten von Türgriffen an: Griffe, Platten, Knöpfe, Griffe, Steckdosen und Griffe. Es gibt auch sehr originelle Modelle von Stiften, zum Beispiel in Form einer ausgestreckten Hand.

Beim Kauf von Stiften ist es zunächst wünschenswert, die Qualität des Produkts zu überprüfen. Nämlich die äußere Schicht des Griffs. Experten behaupten, dass die besten und qualitativ hochwertigsten Materialien für diese Zwecke galvanische Beschichtungen sind. Dies sind sehr dünne Metallfilme, die eine gute Verschleißfestigkeit aufweisen und dem Produkt ein ansehnliches Aussehen verleihen.

Innentüren – Schlösser

Viele Innentüren, zum Beispiel für ein Badezimmer, erfordern den Einbau von Schlössern. Sie können sich natürlich auf die übliche Schraube beschränken, aber dies erscheint aus ästhetischer Sicht nicht immer angenehm. Speziell für den Innenraum im Stil von „Hi Tech”. In diesem Fall können Sie Innentürgriffe mit verriegelten Hohlflächen wählen, mit denen Sie die Innentüren nur auf einer Seite schließen können.

Bei der Auswahl dieses Produkts lohnt es sich auch, die Qualität des Verriegelungsmechanismus zu überprüfen. Nun, damit die Versprechen des Verkäufers durch Qualitätszertifikate für dieses Produkt belegt sind.

Innentüren – Optionales Zubehör

Zur Vereinfachung der Bedienung wurde bisher zusätzliches Zubehör für Innentüren entwickelt wie zum Beispiel Türrückhaltesysteme. Sie können an einem Boden oder an einer Wand montiert werden und schützen das Blatt der Tür und das Gesicht der Wände vor Stößen

Auch die Innentüren desselben Badezimmers erfordern manchmal zusätzliche Belüftung. Dazu wird ein Lüftungsgitter in das Türblatt geschnitten. Um das Schließen der Tür zu mildern, können Sie eine spezielle Tür einbauen, mit der die Tür automatisch bis zum Ende vergraben wird.

Beim Kauf von Innen- oder Großhandelstüren lohnt es sich, die Innentüren sorgfältig zu prüfen. Viele Hersteller fügen für die Benutzerfreundlichkeit das erforderliche Kit hinzu.

Um weitere Modelle von Innentüren zu sehen, klicken Sie bitte auf das Bild:

usi interior mdf 537_Brandy

Innentüren mdf 537_Brandy

Zurückrufen

Unsere Spezialisten werden
sich so schnell wie
möglich mit Ihnen in
Verbindung setzen

Senden
×
Call